telekom-youtubeDrosselkom bekommt Ärger.

Das Kartellamt sieht in den Plänen der DTAG eine Wettbewerbsverzehrung.
Da einige Managedservices, so nennt es die Telekom bevorzugt wird und diese bei entsprechender Zahlung gar nicht in die Drosselung eingerechnet werden.
Die kleineren Unternehmen oder Startups hätten ein Problem, es würden einige größere Unternehmen die die Gebühren zahlen wollen und auch können von der Drosselung herausgenommen.
Das wäre eine Bevorzugung und nicht gerade Fair.
Außerdem sagt das TMG und andere Gesetze das die Telekom und andere Serviceprovider gar nicht in die Pakete sehen dürfen, dies müssten sie um ja zu filtern.
So eine Filterung ist unzulässig und die Pläne sind total gesetzeswidrig und gehörten abgeschafft.

Die Telekom muss gestoppt werden Drosselpläne umzusetzen, die Flate muss im gewohnten Umfang erhalten bleiben.

Eine Drosselung auf 384 Kbit/s wäre nicht gut mindestens 50% der aktuellen Leitung müssten mindestens erhalten bleiben das wären bei 16.000 , 8000.
Bei 25.000 12,5T und bei 50T 25T.

Eine Drosselung stößt gegen geltende Gesetze.

Normale Internetnutzer die sicher ihre Leitung nicht nur für E-Mails nutzen und auch mal das eine oder andere Video ansehen, werden schnell an die Obergrenze von 75 GB kommen.
Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 33-40 GB im Monat (Jahresmittel).
Ich komme zwar nicht direkt an die Grenze aber zu Hochzeiten könnte dies passieren, besonders wenn ich mir einige Let´s Play Videos die zeitweise 15-20 Minuten lang sind.
Bei Full HD gehen so 3-8 GB je nach Konvertierung über die Leitung.

© Copyright 2013 Webmaster julienmahr.com, All rights Reserved. Written For: julienmahr.com

Jetzt mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken teilen!

Ähnliche Inhalte:

« »